f
s

Aelion's Call: Operation Medea

Aelion’s Call hat eine Vielzahl neuer Inhalte mit sich gebracht, einschließlich Skyforges zweitem Raid, Operation Medea. Dieser Raid wird um Einiges schwerer sein, als Operation Isabella und es braucht Teamwork sowie eine gute Taktik, um den Raid zu überleben!

In der Region, wo vor vielen Jahrhunderten ein Mechanoiden-Flaggschiff durch die dünne Kruste der Milenischen Höhlen gestürzt war, stellte man eine ungewöhnliche Aktivität fest. Eine Analyse der Beobachtungsergebnisse ergab, dass auf der Halbinsel, wo das Flaggschiff abgestürzt war, Phytoniden leben. Die Phytoniden haben in den Trümmern des Schiffes Zuflucht gesucht, indem sie eine Bresche ins Gehäuse des Schiffs geschlagen haben. Inmitten der einheimischen Flora versteckt, blieben die Alien-Pflanzen erst mal unbemerkt, aber nun sind sie aktiv geworden, denn eine für die Bewohner von Aelion tödliche Strahlung hatte eine günstige Wirkung auf die Phytoniden: Sie beschleunigte deren Wachstum. Wenn wir nichts unternehmen, wird sich die Bedrohung verschlimmern!

Aelion's Call Operation Medea 3


An diesem Abenteuer teilnehmen können Unsterbliche mit mehr als 120000 Prestige. Verglichen mit den Belohnungen für die Operation "Isabella" wird es eine höhere Menge an Fragmenten des Taktischen Gespürs geben, und es besteht eine höhere Chance auf ein Siegel epischer Qualität. So könnt ihr zum Beispiel vom ersten Champion des Mechanoiden-Schiffes 2-5 Punkte des Taktischen Gespürs erhalten und vom letzten ganze 30. Für das Töten des letzten Champions erhält man unter anderem unbedingt ein Siegel. Unten findet ihr einige Informationen, die die Templer bei ihren Aufklärungsoperationen auf der Halbinsel sammeln konnten.

Die Späher haben zwei ungewöhnlich intelligente Phytoniden entdeckt: Die Schwestern Maasa und Phia. Die beiden Dryaden hängen sehr aneinander und verfügen über diverse Support- und Angriffsfähigkeiten genauso wie über Fähigkeiten, die sogar einen Juniorgott schnell außer Gefecht setzen können. Der Tod einer der beiden Schwestern wird die andere zum Rasen bringen. Wir empfehlen, ein Prioritätsziel auszuwählen und auf unangenehme Folgen gefasst zu sein. Beide sind eine ernste Bedrohung und müssen während der Befreiungsaktion auf dem Schiff eliminiert werden, damit sie ihren Einfluss nicht auf die ganze Region ausweiten.
Im tiefen Inneren des Schiffs wartet auf die Unsterblichen Tripolium.

Aelion's Call Operation Medea 4


Infolge der Strahlung ist dieser Entid in nur wenigen Tagen zu einer beeindruckenden Größe herangewachsen. Er wird kein einfacher Gegner sein: Diese listige Kreatur bewirkt gewaltigen Flächenschaden und scheut sich nicht davor, verbündete Triffide zu opfern. Auf den ersten Blick sehen diese kleinen Unkrautpflanzen recht harmlos aus, aber nach dem Tod können sie durch das Ausströmen von giftigen Gasen Teammitgliedern ernsten Schaden zufügen. Behaltet auch eure Umgebung im Auge: Auf dem Schlachtfeld werden ab und zu Blumen sprießen. Falls ihr sie nicht rechtzeitig umhaut, regenerieren sie Tripoliums Gesundheit.

Im Schiff werdet ihr ebenfalls auf Kampf-Mechanoiden treffen, die scheinbar unkoordiniert agieren. Nichtsdestotrotz ist ihr Verhalt sehr alarmierend. Wie sich herausgestellt hat, sind die Mechanoiden entlang der unteren Ebenen eines Schiffssektors verteilt, während das restliche Schiff leer ist. Das bedeutet, dass ein Schiffssektor aktiviert wurde, der von einem Programm gesteuert wird. Ein funktionierender Retiarius kann jederzeit den Befehl zum Start von Reparaturarbeiten erteilen.

Aelion's Call Operation Medea 1


Unsere Späher schafften es auch, in der Umgebung des abgestürzten Flaggschiffs ein ungewöhnliches Scissor-Modell zu identifizieren. Nur wenige Unsterbliche sind bisher solchen Maschinen begegnet, es gibt aktuell also nur wenige Informationen über den Feind. Die Hauptwaffen des verbesserten Scissors "Gamma" sind Minen und eine hochleistungsfähige Kanone. Rechnet mit erbittertem Widerstand seitens der Oculate, die sich rund um das Gebiet aufhalten.

Aelion's Call Operation Medea 2


Ein Retiarius des Typs "Phönix" lauert auf der unteren Ebene des Flaggschiffs. Es ist ein komplett automatisches System, dessen Verhalten unvorhersehbar ist. Die Späher sagen, dass dieser Mechanoid die meiste Zeit unverwundbar gegen feindliche Angriffe ist. Wenn ihr gegen ihn kämpft, dann nehmt euch vor Energiesphären in Acht, weicht geladenen Batterien aus und rettet gefangene Teamgefährten. Nach einiger Zeit wechselt der Champion in einen anderen Modus und wird verwundbar. Denkt daran, dass der Retiarius selbst in diesem Zustand eine große Gefahr darstellt. Lasst euch von den Maschinen nicht täuschen! Wenn ein scheinbar harmloser riesiger Würfel sich plötzlich in die Flucht schlägt, sei es auch nur kurz, dann kann das für benachbarte Regionen eine Menge Ärger bedeuten.

10/05/2015