f
s

Geschichte von Aelion: Insel Okki

Auf unserer abenteuerlichen Reise durch Aelion, gelangen wir auf eine neblige Insel, die sich an der westlichen Küste von Ost-Inkara, in der Nähe des Äquators befindet. Die Insel Okki, einst Teil eines Archipels, bis ihre Schwesterninseln den Wogen zum Opfer fielen, ist ein kleines Fleckchen Land, das lange Zeit als unbewohnt galt.
Okki

Flora und Fauna

Bis vor kurzem war Okki nur von Varaxen besiedelt - starken und angriffslustigen Eidechsen, die in Kolonien leben. Einst war die Population dieser Kreaturen auf der Insel sehr groß, doch nach der Katastrophe, die dazu führte, dass Teile der Insel im Ozean versanken, ging ihre Zahl rasch zurück. Zu anderen auf der Insel lebenden Tieren gab es nur spärliche und unzuverlässige Informationen.

Geschichte

Während der Zeit von Aeli wurde die Region von einem mächtigen Erdbeben erschüttert, das alle benachbarten Inseln im Ozean versinken ließ. Die Insel Okki blieb größtenteils verschont, nur kleine Bereiche des Eilands fielen den Wellen zum Opfer. Doch das reichte, um das Leben auf der Insel drastisch zu verändern. Von allen Tieren, konnten nur die Varaxe sich ausreichend an die neuen Bedingungen anpassen.

Als wären die düsteren Zeiten in der Geschichte von Okki von den Wellen davongespült worden, schien sie lange Zeit nur eine verlassene kleine Insel zu sein. Bis vor einigen Jahren die Insel in die Hände der Todesmäher und ihrer Diener fiel, den Virds und Kadavern. Aelions Geheimdienste erfuhren davon erst viel später und als sie schließlich ihre Aufmerksamkeit auf die Insel richteten, hatten die Anbeter des Todes sie bereits in eine verlässliche Operationsbasis verwandelt. Von hier aus planten sie, ihre Truppen nach Aelion auszusenden, um Städte und Militäreinrichtungen zu überfallen.
Gravedigger
Als sie davon erfuhr, sandte die Göttin Ianna eine Gruppe Templer nach Okki, um sich ein Bild von den feindlichen Streitkräften zu machen und ihre Erkenntnisse umgehend der Kommandozentrale zu melden. Als der Kommandant sich schließlich meldete, erfuhr Aelinar von den großen Verlusten seiner Einheit und entsendete rasch Unsterbliche, um ihm die dringend benötigte Unterstützung zu gewähren.

Auf der Insel Okki wimmelt es nun nur so von treuen Soldaten der Armee von Thanatos, die sich auf dem Eiland eingerichtet und sie zu ihrem neuen Zuhause gemacht haben. Allein die Zahl der Feinde und ihre Kampfbereitschaft lassen keinen Zweifel zu, dass dies kein Ort mehr für Sterbliche ist. Es liegt nun an Aelions Unsterblichen und damit seinen Beschützern, ihre Machenschaften auf der Insel zu unterbinden, bevor es zu spät ist!

12/09/2015