f
s

Geschichte von Aelion: Turm Avesten

Wir setzen unsere Reise durch Aelion fort und gelangen an die Küste von Ost-Inkara, in die Nähe des Dorfes Darnica und der Farm von Aristel. Hier steht der berühmte Turm Avesten, ein alter autonom funktionierender Leuchtturm für Flugzeuge. Der Turm Avesten wurde in Aelis Zeiten erbaut, als der Ausbau der Luftverbindungen zwischen den Städten Aelions erst begann und die ersten Luftfahrzeuge schwerfällig in die Luft stiegen.

Avesten1

Geschichte

Es war nie eine Wartung des Turms durch Aufsichtspersonal oder Techniker notwendig, denn wie alle Kreationen Aelis ist auch diese haltbar, sicher und zuverlässig. Solange die meisten zurückdenken können, stand der Turm alleine an der Küste und ließ rund um die Uhr seinen Lichtstrahl über den Himmel wandern. Das änderte sich vor einigen hundert Jahren, als einige Menschen beschlossen, sich am Fuße des Turms niederzulassen und ein Dorf zu gründen.
Das Dorf wurde Avesten genannt, und seine Bewohner widmeten sich dem Ackerbau, wie es damals üblich war. Die Siedlung wurde immer größer und immer mehr Sterbliche entschlossen sich, Farmer zu werden, da sie überzeugt waren, dass dies die Zukunft von Aelion sein würde.

Avesten2

Auch heute noch ist der Leuchtturm intakt. Sein blauer Lichtkegel, der selbst die dunkelste Nacht und den dichtesten Nebel durchdringt, ist mühelos von weit her zu sehen, aus tausenden - bei gutem Wetter sogar aus hunderttausenden - von Metern. Allerdings ziehen die hellsten Lichter oft auch die größten Plagegeister an.
Die immer häufigeren Angriffe durch Invasoren aus dem All haben viele Einheimische in Panik versetzt; mehrere Menschen aus Avesten haben sich zusammengetan, um die Gegend nach feindlichen Kreaturen zu durchkämmen. Aber leider war das vergeblich: Trotz der ständigen Alarmbereitschaft der Dorfbewohner ist den Mantiden-Truppen ein absolut unerwarteter Angriff gelungen.

Avesten3

Die Mantiden kamen aus dem Leuchtturm und griffen das Dorf mit einer derartigen Schlagkraft an, dass der Widerstand erstickte, noch bevor überhaupt klar war, was vor sich ging. Viele Siedler wurden von den Eindringlingen getötet oder versklavt, während einige Glückliche fliehen und die Mantiden aufhalten konnten, indem sie das Haupttor des Dorfes verriegelten.
Die traurige Nachricht hat Aelinar zu spät erreicht, und nun sind freiwillige Unsterbliche dazu aufgerufen, das Dorf zurückzuerobern und die Überlebenden zu retten.

03/25/2016