f
s

Geschichte von Aelion: Niederung Artonis

Unsere Reise durch Aelion führt uns zu den Toren eines Tempels im Artonis-Tal, einer der Inseln des Archipels Ithanos in der Nähe der Targo-Inseln und dem Kloster Ardos. In diesem tropischen Tal finden sich unzählige religiöse Bauwerke, die auf die Zeit von Aeli zurückreichen und bis vor kurzem praktisch unberührt blieben.

Artonis1


Geschichte

Lange Zeit hat kein Mensch seinen Fuß auf den Archipel Ithanos gesetzt, dessen aktive Erkundung erst nach dem Idala-Naire-Krieg begann. Bei einer der Expeditionen gesammelte archäologische Daten legen nahe, dass es im Artonis-Tal mehrere Tempel des Gottes Aeli gab. Dem Anschein nach wurden sie während der frühen Dunklen Zeiten aufgegeben. Die Insel blieb verlassen und der Dschungel verschlang allmählich all die großen Gebäude. Die Wissenschaftler hielten sich nicht lange dort auf, erstellten lediglich eine kurze Liste über die vorhandenen Bauwerke und verließen den Ort wieder. Man kann heute nur raten, was für Artefakte aus der lang vergangenen Epoche zwischen den Ruinen der Tempel zu finden sind.

Artonis2


Der Dschungel von Artonis war nie so gefährlich wie heute. Im Zuge von Luftaufnahmen wurden auf der Insel merkwürdige Kreaturen gesichtet, die wie Dämonen aussehen. Diese hatten früher schon versucht, durch Portale nach Aelion zu gelangen, die in Gebieten mit verdünnter Materie liegen. Aeli konnte ihre Invasionsversuche aufhalten und die Eindringlinge wieder in ihre eigene Welt zurückdrängen. Einige Dämonen blieben jedoch auf Aelion zurück und waren dazu verdammt, hier ihr Dasein zu fristen. Ihrer Natur entsprechend vertrieben sie sich die Zeit mit Dingen, die sie am besten können: Zerstören und Morden.

Den Bildern nach zu urteilen haben sich die Dämonen in den Überresten der alten Tempel breitgemacht und Obelisken errichtet, um gelegentlich andere Dämonen zu beschwören. Sämtliche Lebewesen, die diesen Ort vor der Ankunft der Dämonen bewohnten, sind entweder in panischer Angst geflohen oder wurden von den gefräßigen Alben aufgefuttert.

Artonis3


Wir hatten das Glück, die Dämonen in einer entlegenen und einsamen Region aufzuspüren, bevor sie eine Menschensiedlung erreichen konnten. Die Unsterblichen haben gute Chancen, sie zu vernichten, ohne Sterbliche in Gefahr zu bringen. Aus diesem Grund werden derzeit Freiwillige für eine Mission ins Artonis-Tal angeworben.

Also mach dich auf den Weg und vernichte die verbliebenen Albe zum Wohle Aelions!

07/29/2016